Einen Tag als Oberflächenbeschichterin

Du interessierst dich für Chemie und arbeitest gerne handwerklich? Dann könnte Oberflächenbeschichterin vielleicht der perfekte Beruf für dich sein. 

Bei Schlötter hast du die Chance, diesen aufregenden Beruf der Oberflächenbeschichterin näher kennenzulernen und am diesjährigen Girls’ Day, dem 25. April 2024, einen Tag in unserem Technikum zu verbringen. Als Oberflächenbeschichterin überziehst du Metalle oder andere Materialien, wie Porzellan oder Kunststoff mit dünnen Schichten aus Zink, Nickel, Kupfer, Gold oder anderen Metallen, um diese zu veredeln, vor Korrosion zu schützen oder stromleitend zu machen. Das nennt man auch „Galvanisieren“.  

Stell dir vor, du könntest die Duschköpfe und Armaturen im Bad, Einkaufswagen oder sogar die Leiterplatten in Smartphones mit deinem Können verschönern und schützen! 

Wenn du also gerne experimentierst, handwerklich begabt bist und etwas machen möchtest, das einen echten Unterschied macht, dann könnte die Arbeit als Oberflächenbeschichterin genau das Richtige für dich sein! Lass uns gemeinsam herausfinden, ob das dein Traumberuf ist. 

Ansprechpartnerin ist Frau Hommel von unserer Personalabteilung (Tel. 07331-205 201 / E-Mail: amelie.hommel@schloetter.de)

Neue Zweigniederlassung in Taiwan

Neue Zweigniederlassung in Taiwan

Die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG eröffnete im Dezember 2023 eine neue Zweigniederlassung in Taipeh (Taiwan). Die Expansion in den taiwanesischen Markt unterstreicht das anhaltende Engagement von Schlötter in der Region. Seit mehr als 30 Jahren werden die Produkte von Schlötter mit großem Erfolg inTaiwan vertrieben. Insbesondere Schlötters leistungsstarke Kupferelektrolyte für die Leiterplattenindustrie haben sich als zuverlässige und innovative Lösungen etabliert. Nachdem sich Schlötters langjähriger Vertriebspartner zurückzog, fiel bei Schlötter die Entscheidung, eine eigene Zweigniederlassung zu gründen und sein gesamtes Produktspektrum anzubieten. Die Eröffnung einer Niederlassung in Taiwan ermöglicht es Schlötter, noch näher an seinen Kunden zu sein und eine noch schnellere und effizientere Unterstützung zu bieten. Die Niederlassung verfügt über ein eigenes Labor, so dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Analysen für Kunden durchführen können. Die Entscheidung für Taipeh als Standort unterstreicht nicht nur die wirtschaftliche Bedeutung Taiwans, sondern auch das Vertrauen von Schlötter in die vielversprechenden Perspektiven des taiwanesischen Marktes. Mit dieser neuen Präsenz stärkt Schlötter seine Position als strategischer Partner für die Elektronik- und Leiterplattenindustrie in der Region.

Das Jahr 2023 markierte bereits einen bedeutenden Meilenstein für Schlötter, als das Unternehmen zum ersten Mal einen mit einem eigenen Stand auf der TPCA Show (Taiwan Printed Circuit Association) vertreten war. Die Messe bot eine ausgezeichnete Plattform, um der Fachwelt die neuesten Innovationen und Entwicklungen zu präsentieren und die Beziehungen zu den Kunden vor Ort zu vertiefen.

Direktor der neuen Zweigniederlassung ist Nick Yang, der auf mehr als 30 Jahre Berufserfahrung in der Elektronik- und Leiterplattenindustrie zurückblicken kann und mit dem Markt bestens vertraut ist.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Nick Yang
愛爾蘭商施洛特有限公司台灣分公司
Schloetter (IRELAND) DAC, TAIWAN BRANCH
4F., No. 176-2, Zhongshan 2nd Rd., Luzhou Dist., New Taipei City 247015 Taiwan R.O.C.
台灣新北市 247015 蘆洲區中山二路176之2號4樓
Tel.: +886-920263669

Schlötter auf der TPCA 2023

Die TPCA Show der Taiwan Printed Circuit Association (TPCA) ist eine der bedeutendsten Veranstaltungen der Elektronikindustrie. Die jährlich stattfindende Messe präsentiert die neuesten Fortschritte, Produkte und Dienstleistungen in der Leiterplattenindustrie und zieht Fachleute und Unternehmen aus der ganzen Welt an. Die Produkte der Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG werden schon seit Jahrzehnten mit großem Erfolg in Taiwan angeboten. In diesem Jahr hat Schlötter erstmals einen eigenen Messestand (Stand N, 519) auf der TPCA Show, die vom 25.-27. Oktober 2023 in Taipeh stattfindet. Das Geislinger Unternehmen ist gerade dabei, eine Niederlassung, die Schlötter Taiwan Branch (愛爾蘭商施洛特有限公司台灣分公司 in Taipeh zu gründen. Ende des Jahres wird die Niederlassung ihren Betrieb aufnehmen. Auf der Messe präsentiert Schlötter eine Reihe von aktuellen und neuen Produkten für die Leiterplatten- und Elektronikindustrie: 

  • Die Reiniger SLOTOCLEAN S 20, SLOTOCLEAN 40 und SLOTOCLEAN S 80, die eine hervorragende Reinigungs– und Benetzungswirkung aufweisen und für das Füllen von Sacklochbohrungen eine wichtige Grundvoraussetzung sind.
  • Die Mikroätzen SLOTOCLEAN S 40 und SLOTETCH 5840, die je nach Anwendung Desoxidation mit einer definierten Ätzrate kombinieren. 
  • Die Kupferbäder SLOTOCOUP SF 50, SLOTOCOUP SF 80, die zum Füllen und der Metallisierung von Strukturen mit unterschiedlichen Geometrien (Leiterbahnen, Sacklochbohrungen, Durchgangsbohrungen) mit großem Erfolg eingesetzt werden. Aus der aktuellen Forschung und Entwicklung wird das neue Kupferbad SLOTOCOUP SF 100 für weitere spezialisierte Anwendungen präsentiert.
  • Mit dem Kupferbad SLOTOCOUP PRT 3300 (Pulse Reverse) wird das konforme Beschichten von hohen Aspektverhältnissen erreicht.
  • Die Zinnbäder SLOTOTIN 20-1, SLOTOTIN 40 und das neue bisphenolfreie Zinnbad SLOTOTIN MT 1460 weisen eine hohe Deckfähigkeit und Ätzfestigkeit auch bei niedrigen Schichtdicken auf. Gleichzeitig haben die abgeschiedenen Zinnüberzüge eine sehr geringe Neigung zur Whiskerbildung aufgrund ihrer Kornstruktur und ihres niedrigen Kohlenstoffgehalts.
  • Neuentwickelte Verfahren und eine optimierte Verfahrensabfolge für ENIG (Electroless Nickel Gold) mit ausgezeichneten Badstabilitäten und hohen Standzeiten. 
  • sowie einen gemeinsam mit iChemAnalytics entwickelten physikalischen Prüfstand, mit dem sich die Whiskerbildung und tribologische Eigenschaften von Schichten untersuchen lassen. Der Prüfstand ist eine Weltneuheit und die Prüfungen können bei verschiedenen Temperaturen und unter Ausschluss von Sauerstoff durchgeführt werden.

 Außerdem stellt Schlötter den CO2-Fußabdruck in den Fokus und erläutert, welchen CO2-Fußabdruck die angebotenen Produkte haben, und wie sich beim Einsatz von Schlötter-Verfahren der CO2-Ausstoß minimieren lässt. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 CO2-neutral zu werden und möchte auch seine Kunden und Partner auf diesem Weg unterstützen. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf Stand N-519. 

 

 

 

 

Eine gelungene Premiere: Die SchlötterDays 2023

Die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co KG in Geislingen hat erstmals eine internationale Vertriebskonferenz, die „SchlötterDays 2023“ vom 25.-27.09.2023 mit Vertriebsexperten aus aller Welt durchgeführt. Mit 95 Teilnehmern aus 22 Nationen war diese Veranstaltung ein bedeutender Meilenstein für den Wissenstransfer, das Networking und die Weiterentwicklung von Vertriebskompetenzen bei Schlötter. 

Der Auftakt der SchlötterDays begann mit geführten Firmenrundgängen am Geislinger Mutterhaus mit Bereichspräsentationen von hoher Relevanz für den Vertrieb. Die Teilnehmer erhielten Einblicke in Bereiche wie Analytik, F&E mit neuesten Messstationen, Technikum, Produktmanagement und Marketing. 

Die Ziele der Konferenz waren klar definiert: Wissenstransfer stand an erster Stelle. Die Teilnehmer konnten am ersten Tagungstag auf dem Areal der Buntweberei in Eislingen aktuelle Branchentrends durch Keynote-Vorträge der Schwestergesellschaften (Irland, Schweden, Singapur, England) sowie kurze Impulsvorträge unserer Experten kennenlernen.  

Ein weiterer wichtiger Aspekt der SchlötterDays war das Netzwerken. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, Kontakte zu anderen Vertriebsexperten aus verschiedenen Ländern zu knüpfen, Beziehungen zu pflegen, Ideen auszutauschen und potenzielle Kooperationen zu erkunden. Die Konferenz bot auch am 2. Tag eine ideale Plattform, um berufliche Netzwerke zu erweitern und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. 

Am Gesellschaftsabend, der einen festlichen Höhepunkt der SchlötterDays bildete, sorgte die prächtige 111 Jahre Schlötter-Jubiläumstorte für Begeisterung unter den Teilnehmern. Zusätzlich führte der zweite Tagungstag die Gäste abends auf eine unterhaltsame Reise zum Cannstatter Wasen in Stuttgart, bei der viele erstmalig die Gelegenheit hatten, die regionale Kultur und Gastfreundschaft zu erleben. 

Die SchlötterDays 2023 wurden als eine äußerst bereichernde Erfahrung sowohl beruflich als auch persönlich empfunden. Die äußerst positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden bestätigt, dass dieser Dialog eine Veränderung bewirkt hat. 

Schlötter bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern, Sprechern und Organisatoren, die zu diesem herausragenden Event beigetragen haben. Wir freuen uns auf die nächsten SchlötterDays und darauf, die ständig wandelnde Vertriebslandschaft weiterhin mit unseren Innovationen und unserem Wissen zu gestalten. 

Schlötter auf den ZVO-Oberflächentagen 2023

Die ZVO-Oberflächentage haben ihren festen Platz in der Galvano- und Oberflächentechnik. Das wichtigste Ziel der jährlich im September stattfindenden Oberflächentage ist die Verbindung von Forschung und Praxis in der Oberflächentechnik. Kernthemen sind dabei neue Anwendungsbereiche für galvanische Beschichtungen, die steigenden Anforderungen an beschichtete Oberflächen und der Umgang mit neuen gesetzlichen Vorschriften auf EU- und Bundesebene. 2023 trifft sich die Branche vom 13.-15. September in Berlin. Auch die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH&Co. KG ist auf den Oberflächentagen vertreten (Stand Nr. 5). Dr. Stefan Henne von Schlötters F&E-Team hält am Freitag, den 15.09.2023 um 10.15 Uhr, einen Vortrag mit dem Titel « Langlebige Lösung für Steckverbindungen mit außergewöhnlichen Eigenschaften: Silber-Graphit-Dispersionsschichten ».

In seinem Vortrag befasst er sich mit den Vorzügen von Graphitanteilen in Silberschichten. Bereits mit einem Graphitanteil von nur 1 Prozent können deutliche Verbesserungen bei Reibzahlen, Verschleißbeständigkeit und elektrischem Widerstand nach Belastung erzielt werden. In der Elektromobilität stellt sich noch die Frage, ob diese Schichten auch den aktuellen und zukünftigen gestiegenen Anforderungen an Temperaturstabilität und Steckzyklenzahl gewachsen sind. In seinem Vortrag stellt Stefan Henne erste Messergebnisse mit einem neu entwickelten Prüfstand und neuen Prüfkonzepten für tribologische und elektrische Eigenschaften von Schichten vor. Neben Reibzahlen können gleichzeitig elektrische Widerstände bestimmt werden. Die Anzahl der Messzyklen sowie der Normalkraft lässt sich so variieren, dass auch sehr anspruchsvolle Anforderungen an Kontaktoberflächen in Steckverbindungen untersucht werden können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Schlötter-Stand.

 

Innovations- und Unternehmerpreis für Schlötter

In Sachen Innovation hat die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG viel zu bieten: Am 13. Juli 2023 wurde das Geislinger Unternehmen mit dem Innovations- und Unternehmerpreis der Kreissparkasse Göppingen ausgezeichnet, der in diesem Jahr zum 15. Mal verliehen wurde. Der Preis wird alle zwei Jahre von der Kreissparkasse in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen (WIF), sowie in Kooperation mit der IHK Bezirkskammer Göppingen und der Kreishandwerkerschaft Göppingen vergeben. Insgesamt bewarben sich 32 Unternehmen mit neu entwickelten Produkten, Dienstleistungen und Prozessen um den Innovations- und Unternehmerpreis. Schlötter nahm zum ersten Mal an der Ausschreibung teil und war auf Anhieb erfolgreich.

Prämiert wurde der Kupferelektrolyt SLOTOCOUP SF 50, der bei der Herstellung elektronischer Bauteile wie Leiterplatten eingesetzt wird. Kupfer hat in der Leiterplatte die wichtige Aufgabe, Strom und Wärme zu übertragen. Ziel der Forschung & Entwicklung bei Schlötter war es, die Anforderungen auf dem schnelllebigen Mobilfunkmarkt, speziell für die neuesten Smartphones zu erfüllen. Die zunehmende Miniaturisierung in Kombination mit einer zunehmenden Komplexität der Bauteil verändert stetig die Anforderungen an die Kupferbeschichtung. Der Kupferelektrolyt SLOTOCOUP SF 50 ist für das Füllen und die Metallisierung von Strukturen mit unterschiedlichen Geometrien (Leiterbahnen, Sacklochbohrungen, Durchgangsbohrungen) konzipiert. Dies ist an Innen-, Aufbau- und Außenlagen von Leiterplatten, aber auch IC-Substraten möglich. Außerdem kann der Kupferelektrolyt für verschiedene Herstellungsprozesse (Panel- oder Patternplating) eingesetzt werden. Das macht den Elektrolyten für die Fertigung von elektronischen Bauteilen in verschiedenen Bereichen mit unterschiedlichen Anforderungen einsetzbar, zum Beispiel im Mobilfunkbereich, Automotivebereich und Verbrauchermarkt und erlaubt es dem Kunden ohne Wechsel des Elektrolyten ein breites Produktspektrum zu fertigen. Auch konnte die Produktivität bei den Kunden deutlich erhöht werden, da sich die Verfahrensabfolge abkürzen lässt. Mit dem neuen Kupferelektrolyten ist nun auch die Herstellung von IC-Substraten möglich, wozu bisherige Verfahren der Firma Schlötter nicht in der Lage waren.

Eines der übergeordneten Unternehmensziele von Schlötter ist es, mit den neu entwickelten Verfahren einen deutlichen Beitrag zur Reduktion von Ressourcen zu leisten und die Gesamtmengen an einzusetzenden Chemikalien zu reduzieren. Mit dem neuen Verfahren ist dies sehr eindrucksvoll gelungen, da die Prozesszeiten und die Prozessstufen insgesamt deutlich verringert werden konnten. Mit SLOTOCOUP SF 50 können die Kunden in einer Prozessstufe und mit einem Elektrolytsystem mehrere Prozesse gleichzeitig durchführen. Damit leistet Schlötter nicht nur einen positiven Beitrag zum Umweltschutz, sondern steigert auch die eigene Wettbewerbsfähigkeit.

„Innovationen lassen sich ebenso wenig anordnen wie Motivation von Menschen, man kann dafür aber geeignete Rahmenbedingungen schaffen und es ist uns immer wichtig, diese Rahmenbedingungen auch in schwierigen Zeiten zu gewährleisten. Am Ende machen diese Menschen den Unterschied und ermöglichen Schlötter echte Innovationen umzusetzen. Diese Auszeichnung nehmen wir stellvertretend für das gesamte Schlötter Team entgegen und bedanken uns recht herzlich“, sagte Dr. Michael Zöllinger, Geschäftsführer von Schlötter anlässlich der Preisverleihung.

Der Innovations- und Unternehmerpreis ist nicht die erste Auszeichnung für Schlötter: 2018 erhielt das Unternehmen den mit 10.000 EUR dotierten Rudolf-Eberle-Preis des Landes Baden-Württemberg, mit dem innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen geehrt werden.

 

 

 

 

Gold für ehrenamtlichen IHK-Prüfer von Schlötter

Seit vielen Jahren ist der Schlötter-Mitarbeiter Ingo Messerschmid als Prüfer für angehende Chemielaboranten und -laborantinnen tätig. Am 13. Juni 2023 zeichnete ihn die IHK Region Stuttgart  nun für 15 Jahre Prüfertätigkeit mit der goldenen Ehrennadel aus.

„Die IHK kann im Bereich Aus- und Weiterbildung nicht auf ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer verzichten. Durch ihren Einsatz wird die Qualifizierung der Fachkräfte von morgen sichergestellt. Mit dieser Auszeichnung bedanken wir uns bei allen Prüferinnen und Prüfern für ihr unermüdliches Engagement,“ sagt IHK-Präsidentin Marjoke Breuning.

Ingo Messerschmid engagiert sich bereits seit Kindheitstagen ehrenamtlich, da ihm das so vorgelebt wurde: „Nur durch den ehrenamtlichen Einsatz von Personen funktioniert die bereits von uns allen gewohnte soziale Struktur und das gemeinsame Miteinander. Durch einen ehrenamtlichen Einsatz kann jede/jeder einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten.“ Seit 2006 ist er als Ausbilder und seit 2008 als IHK-Prüfer tätig. „Ich kam über meinen Ausbilder zu der Prüfertätigkeit, die mir großen Spaß macht. Als Prüfer kann man sich über aktuelle Trends informieren und weiß genau, wie geprüft wird, was geprüft wird und wo die Schwerpunkte der Prüfung liegen“, meint Messerschmid. Von seinem Wissen profitieren auch die von ihm betreuten Auszubildenden: er kann sie optimal für die Prüfung vorbereiten. Sein Ziel ist es, dass seine Azubis bei der Prüfung mit der Note gut oder besser abschneiden. „Das schaffe ich auch“, meint er.  Er schätzt, dass er in seinem Berufsleben insgesamt bereits zwischen 30 und 40 angehende Chemielaboranten und Chemielaborantinnen ausgebildet hat, darunter auch die Azubis bei Schlötter, wo er seit 2015 als Chemietechniker arbeitet. Neben seiner Funktion als Ausbilder ist Ingo Messerschmid in der Forschung & Entwicklung bei Schlötter tätig, wo er Eloxalprodukte für die Anodisierung von Aluminium entwickelt. Die Geschäftsführung gratuliert Ingo Messerschmied zu dieser verdienten Auszeichnung.

Schlötter participe à l’A3TS 2023

Le traitement thermique et le traitement de surface à l’heure de l’électrification de la mobilité et de l’usine numérique, tel est le thème du congrès de l’association industrielle française A3TS qui se tiendra cette année du 5 au 7 juillet à Mulhouse. Max Schlötter GmbH & Co. KG y sera représentée sur le stand n° 75. Marwane Lahsini tiendra une conférence le jeudi 6 juillet sur le thème de la nouvelle technologie des bains alcalins d’alliage zinc-nickel du futur « Génération VX ». L’accent sera mis sur le bain d’alliage zinc-nickel breveté SLOTOLOY ZN 210 VX (application au tonneau), qui a déjà fait ses preuves dans la pratique. Les bains de zinc-nickel de la génération VX se caractérisent par une faible consommation de produits chimiques, de nickel et d’énergie lors du revêtement et du refroidissement. Grâce à une anode spéciale, la formation de cyanures lors du revêtement est largement réduite.

Ein Tag als Oberflächenbeschichterin – Girls‘ Day am 27.04.2023

Schlötter macht mit beim Girls‘ Day 2023, der in diesem Jahr am 27. April stattfindet. Beim Girls‘ Day lernen Mädchen MINT-Ausbildungsberufe kennen, bei denen der Anteil der weiblichen Auszubildenden unter 40% liegt. Bei Schlötter hast du die Möglichkeit, den Beruf der Oberflächenbeschichterin kennenzulernen und einen Tag in unserem Technikum zu verbringen. Als Oberflächenbeschichterin überziehst du Metalloberflächen oder Nichtmetalle wie Porzellan oder Kunststoff mit metallischen Schichten aus Zink, Nickel, Kupfer, Gold oder anderen Metallen, um diese zu veredeln, vor Korrosion zu schützen oder stromleitend zu machen. Dieser Prozess wird auch als „Galvanisieren“ bezeichnet. In deinem Alltag bist du von vielen Gegenständen umgeben, die galvanisiert wurden, z. B. die Duschköpfe und Armaturen im Bad, Einkaufswägen oder Leiterplatten in Smartphones. Wenn du dich für Chemie interessierst und gerne handwerklich arbeitest, ist Oberflächenbeschichterin vielleicht der richtige Beruf für dich. Wenn du am Girls‘ Day bei Schlötter teilnehmen möchtest, kannst du dich entweder online beim Girls‘ Day Radar anmelden oder du rufst uns einfach an unter Tel. 07331-205108 (Frau Aysun Halcin).

Une équipe solide avec beaucoup d’expérience

Nous sommes très heureux d’avoir engagé Mr. Dietmar Stork comme directeur des ventes pour Schlötter Galvanotechnik. Mr. Dietmar Stork travaille depuis plus de 25 ans chez Schlötter. Il a commencé à travailler dans le service après-vente directement après ses études de traitement de surface et de science des matériaux, pour passer peu après au service commercial. Dans sa fonction de représentant régional, Mr. Stork a développé pour nous la région du sud-ouest de l’Allemagne et certaines parties de la France avec beaucoup de succès au cours des dernières décennies. Nous souhaitons à Mr. Stork tout le meilleur pour sa nouvelle fonction centrale dans l’entreprise et autant de succès que dans le service extérieur.
Mr. Thomas Haberfellner, qui était responsable des ventes, du service après-vente et de la division Chimie jusqu’à fin 2022, se concentrera à l’avenir sur la division Chimie et sera chargé de développer de nouveaux marchés pour nous.
Le nouveau venu, Mr. Dennis Arnhold, qui succède à Mr. Dietmar Stork, utilisera son expérience en tant que technicien de service et ses connaissances techniques acquises lors de ses études en traitement de surface et en génie des matériaux pour servir les clients de Schlötter individuellement et de la meilleure manière possible. L’équipe des commerciaux de Schlötter, qui opère au niveau national et international, se réjouit de ce renfort et de la future collaboration.