Schlötter auf der SurfaceTechnology 2022: Energieeinsparung im Fokus

Endlich wieder SurfaceTechnology Germany! Nach der coronabedingten Absage der Messe 2020 freut sich die Branche auf die SurfaceTechnology 2022, die vom 21.-23. Juni 2022 in Stuttgart stattfindet. Rund 220 nationale und internationale Aussteller präsentieren auf der Fachmesse die wichtigsten Trends der Oberflächentechnik. Auch bei der Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG hat die SurfaceTechnology einen festen Platz im Messekalender. Als Lösungsanbieter stellt Schlötter auf der Messe ganzheitliche Lösungen für Galvano-Chemie, Anlagentechnik und Service vor (Halle 1, Stand C28). 2022 feiert Schlötter außerdem sein 110-jähriges Jubiläum; das Unternehmen wurde 1912 von Dr.-Ing. Max Schlötter in Leipzig gegründet.

Schlötters Produkt-Highlights auf der SurfaceTechnology sind: Die patentierten alkalischen Zink-Nickellegierungsbäder der SLOTOLY ZN VX Produktfamilie, SLOTOLOY ZN 210 VX (Trommelanwendung) und SLOTOLOY ZN 80 VX (Gestellanwendung), die sich in der Praxis bestens bewährt haben. Dank einer Spezialanode wird die Bildung von Cyaniden bei der Beschichtung weitgehend verhindert. Die preiswerte Alternative zu Membransystemen führt in der Praxis nachweislich zu einer Senkung des Chemie-, Nickel- und Energieverbrauchs bei Beschichtung und Kühlung. Der für die Beschichtung und Kühlung notwendige Energiebedarf wird bis zu 35% reduziert. Zusammen mit der Passivierung SLOTOPAS ZNT 80 und der Versiegelung GM 2450 bilden die SLOTOLOY ZN VX Prozesse ein perfektes Trio in Sachen Korrosionsschutz und tribologischen Eigenschaften. Die Versiegelung GM 2450, die auch im Fachforum vorgestellt wird, erfüllt die neuen Standards für schmiermittelhaltige Versiegelungen für Verbindungselemente. Sie deckt die Anforderungen der VW 01131 oder den MBN 10544 ab.

Bei der Konzeption von Galvanoanlagen fokussiert sich Schlötter immer auf die Einsparung von Energie und den für die Beschichtung notwendigen Ressourcen. Die Auslegung der Verfahren, Prozessschritte und Anlagenkomponenten folgt dieser Prämisse.

Zusammen mit iChemAnalytics präsentiert Schlötter auf dem Messestand auch einen neuartigen Prüfstand, der eine prozessbegleitende Überwachung der Wasserstoffaufnahme ermöglicht. Innerhalb von 60 – 120 Sekunden Prüfdauer sind belastbare Kennzahlen und ein Prozessmonitoring bezüglich Wasserstoffversprödung möglich. Beispielsweise lässt sich die Wasserstoffentwicklung in Vorbehandlungsprozessen wie dem Beizen überwachen. Mit dem Beizentfetter SLOTOCLEAN BEF 1790 hat Schlötter ein Produkt entwickelt, das den Wasserstoffeintrag in den Grundwerkstoff effektiv vermindert. Dadurch lassen sich Wärmebehandlungsschritte wie das Tempern verringern.

Auch im Fachforum ist Schlötter mit zwei Fachvorträgen vertreten: In ihrem Vortrag „Keine Angst vor Wasserstoffversprödung – ein Lösungsansatz“ (Mittwoch, den 22. Juni, von 11.00 – 11.20 Uhr) beschäftigt sich Vera Lipp, Teamleiterin F&E für PCB und Elektronik, mit der Qualitätssicherung bei der Oberflächenbehandlung hochfester Verbindungselemente. Oliver Daub vom F&E-Team kathodischer Korrosionsschutz präsentiert mit der Versiegelung SLOTOFIN GM 2450 eine „Hochleistungsversiegelung für Verbindungselemente“, die höchste Anforderungen an Korrosionsschutz und Reibzahl erfüllt (Mittwoch, den 22. Juni, 15.20 – 15.40 Uhr).

Wir freuen uns, Sie auf unserem Messestand in Halle 1, C28 begrüßen zu dürfen.

Schlötter auf der SVTM 2022

Ein Novum für Schlötter: Zum ersten Mal ist die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG auf der vom französischen Fachverband A3TS organisierten Messe SVTM 2022 vertreten, die vom 08. Juni – 09. Juni 2022 in Nantes stattfinden wird. Der Verband A3TS (Association de traitements thermiques et de traitement de surfaces) wurde 1969 gegründet und umfasst rund 800 nationale und internationale Mitglieder. Zu den jährlichen Veranstaltungen von A3TS zählt ein Kongress mit Fachvorträgen sowie eine Fachmesse für Wärmebehandlung, Oberflächentechnik und Vakuumtechnologie, auf der rund 100 Aussteller zu finden sind. „Wir sehen im französischen Markt ein großes Potential für unser Unternehmen. Die Mitgliedschaft im Verband A3TS und die Teilnahme an der Messe sind eine ideale Möglichkeit, unser Produktportfolio in Frankreich zu präsentieren,“ so Thomas Haberfellner, Leiter Vertrieb und Service von Schlötter. Seit Januar 2022 betreut Marwane Lahsini die französischen Kunden von Schlötter.

Schlötter und RBP

Seit heute ist es offiziell: Unser neuer Partner für den nordamerikanischen Markt ist die RBP Chemical Technology, Inc. in Milwaukee.

RBP Chemical Technology Inc. wurde 1954 gegründet und ist seit langem als führender Anbieter von Oberflächentechnologien für die Herstellung von Leiterplatten in Nordamerika bekannt.

Mit dieser Partnerschaft baut die Dr.- Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG ihre Marktposition in der Oberflächentechnik für die Herstellung von Leiterplatten und Elektronikkomponenten weiter aus.

„Die Zusammenarbeit mit RBP ist für Schlötter die erste Wahl. Die Produkte von RBP, die Mitarbeiter und die Herangehensweise an den Markt passen ausgezeichnet zu unserer Philosophie“, sagt Thomas Haberfellner Leiter Vertrieb, bei der Dr.-Ing-Max Schlötter GmbH & Co. KG.

„Die Partnerschaft mit Schlötter, einem der weltweit führenden Unternehmen, ermöglicht es uns, unser Produktportfolio zu vervollständigen und unseren nordamerikanischen Kunden eine umfassende Lösung für den gesamten Prozess der Herstellung von Leiterplatten anbieten zu können“, sagt Ernie Litynski, Präsident von RBP Chemical Technology, Inc.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu unseren Produkten und Technologien auch auf unserem Messestand auf der IPC Apex Expo in San Diego.

Hillebrandt Chemicals und Schlötter gemeinsam auf der STT Eurasia (25.-27.11.2021)

Auf der STT Eurasia in Istanbul präsentieren die Unternehmen Hillebrand Chemicals und Schlötter erstmals gemeinsam ihre galvanotechnischen Spezialverfahren für den türkischen Oberflächenmarkt.

Hillebrand Chemicals fokussiert sich hierbei speziell auf die Abscheidung von Korrosionsschutzschichten und wird Verfahren rund um diesem Bereich vorstellen.

Die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH gehört zu den führenden Galvanofachfirmen und präsentiert sein breites Produktspektrum für die Bereiche dekorative Schichten und Oberflächen für elektronische Bauteile.

Der Verkauf und Service beider Produktportfolios in der Türkei wird zukünftig von der Hillebrand Chemicals Kimyasal Pazarlama Ltd. Şti. übernommen.

Geschäftsführer des türkischen Tochterunternehmens der WHW Hillebrand Gruppe ist Izzet Aydin. Hr. Aydin leitet als erfahrener und langjähriger Kenner der Galvanoszene das operative Geschäft.

Productronica 2021

Im Zeitraum vom 16. – 19. November 2021 findet die productronica – Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik – in München statt.

Dieses Jahr sind wir Aussteller. Sie finden uns in der Halle B3, Stand 119 und wir freuen uns, Sie persönlich begrüßen zu dürfen.

Präsentieren werden wir Ihnen ein breites Portfolio an Durchmetallisierungs-, Kupfer-, Zinn und Zinnlegierungs-, sowie Silber- und Goldverfahren für die Herstellung von Leiterplatten und elektronischen Komponenten.

Schlötter ist jetzt auch auf Facebook, LinkedIn und Xing

Endlich ist es so weit: Seit Anfang September 2021 ist die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG jetzt auch in den sozialen Medien zu finden. Das Unternehmen verfügt nun über ein eigenes Profil auf Facebook, LinkedIn und Xing. „Die sozialen Medien haben sich inzwischen als ein enorm wichtiges Element der Unternehmenskommunikation etabliert. Fast die Hälfte der deutschen Unternehmen nutzt soziale Netzwerke und so möchte auch Schlötter diesen vielseitigen Marketingkanal nutzen, um Kundenbeziehungen noch besser zu pflegen“ meint Julia Krämer, verantwortlich für Marketing und Kommunikation bei Schlötter.

Das Social-Media-Team von Schlötter wird in Zukunft regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Unternehmen berichten und Menschen vorstellen, die bei Schlötter arbeiten. Potenzielle Bewerber und Bewerberinnen, die sich für eine Mitarbeit bei Schlötter interessieren, können sich damit über Schlötter informieren und sich ein eigenes Bild von dem Unternehmen machen. Aber der Social-Media-Auftritt richtet sich nicht nur an potenzielle Bewerber, sondern auch an Kunden und Lieferanten. Auch für sie ist es interessant zu erfahren, welche Menschen hinter Schlötter stecken.

Start ins Ausbildungsjahr

Abbildung: v.o.n.u: Amelie Enz, Carlo Gessler, Milad Estanikzai

„Wir freuen uns sehr, dass wir zum 01. September 2021 gleich drei neue Auszubildende begrüßen können“, meinte Dr. Stefanie Geldbach, geschäftsführende Gesellschafterin von Schlötter. „Schließlich sind die Azubis von heute die Fachkräfte von morgen“.  Carlo Gessler startet eine Ausbildung als Oberflächenbeschichter, Milad Estanikzai hat sich für eine Ausbildung zum Chemikanten entschieden und Amelie Enz wird den Beruf der Chemielaborantin erlernen. Die Ausbildung neuer Fachkräfte genießt generell einen hohen Stellenwert bei Schlötter. Auch für 2022 bietet das Unternehmen wieder mehrere Ausbildungsplätze an, für die ab September 2021 Bewerbungen entgegengenommen werden.

Schlötter auf den ZVO-Oberflächentagen 2021

 

Klimaneutralität, Digitalisierung in der Galvanotechnik, Innovationstreiber Chemie- und Umweltregulierung sowie Edelmetalloberflächen bilden die Schwerpunkte der ZVO-Oberflächentage 2021. Die jährlich im September stattfindenden Oberflächentage des Zentralverbandes Oberflächentechnik e.V. (ZVO) zählen zu den wichtigsten Branchentreffen der Galvanotechnik.

Nach der coronabedingten Absage im Jahr 2020 finden die Oberflächentage 2021 nun vom 23./24.09.2021 als Hybrid Edition in Berlin statt. Zugelassen sind insgesamt 500 Präsenzteilnehmer, die Zahl der Online-Teilnehmer ist unbegrenzt. Das Kongressprogramm wird begleitet von einer Industrieausstellung, auf der 41 nationale und internationale Aussteller aus Industrie und Wissenschaft über aktuelle Produkte und Innovationen informieren.

Auch die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG ist am Donnerstag, den 23. September, mit zwei Vorträgen im Kongressprogramm vertreten: Dr. Michael Zöllinger, Geschäftsführer von Schlötter, wird über die Energieeffizienz galvanotechnischer Systeme referieren. In seinem Vortrag geht er darauf ein, welche energetischen Einflüsse zu der galvanischen Abscheidung beitragen und wie sich diese Einflüsse bilanzieren lassen. Aus einer ganzheitlichen Betrachtung von Anlagentechnik und den galvanotechnischen Verfahren lassen sich dabei erstaunliche Erkenntnisse zur Einsparung von elektrischer und thermischer Energie ableiten, so dass sich gleichzeitig der CO2-Fußabdruck der galvanischen Beschichtung verringern lässt.

Christine Maier, Leiterin des Geschäftsbereichs Anlagentechnik von Schlötter, stellt mit den Smart Services digitale Galvanolösungen vor. In ihrem Vortrag konzentriert sie sich auf Anforderungen der Galvanotechnik und vergleicht diese mit bereits verfügbaren und in Entwicklung befindlichen Ansätzen aus dem Industrie 4.0-Werkzeugkasten.
Anhand von Praxisbeispielen digitaler Anwendungen speziell für die Galvanotechnik erläutert sie die Verknüpfung von analoger und digitaler Welt und erklärt die daraus resultierenden Vorteile. Im Vordergrund steht dabei das Monitoring von Verfahrens- und Anlagenwerten mit einem Ausblick auf die laufende Weiterentwicklung der Anlagenfähigkeiten.

Schlötter erhält TOP 100-Siegel

Preisgekrönte Innovationskraft: Die Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG aus Geislingen hat das TOP 100-Siegel 2021 verliehen bekommen. Mit dieser Auszeichnung werden besonders innovative mittelständische Unternehmen geehrt – und das nunmehr bereits zum 28. Mal. Zuvor hatte Schlötter in einem wissenschaftlichen Auswahlverfahren seine Innovationskraft bewiesen.

Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Innovationswettbewerbs TOP 100, untersuchten der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team die Innovationskraft von Schlötter. Die Forscher legten rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. Schlötter hatte zum ersten Mal an dem Innovationswettbewerb teilgenommen und war auf Anhieb erfolgreich.

Innovation hat eine lange Tradition bei Schlötter. Schließlich wurde das Unternehmen 1912 als Elektrochemisches Forschungslaboratorium gegründet. Auch heute noch arbeiten rund 25% aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Stammsitz in Geislingen an der Entwicklung neuer Galvanoverfahren. Schlötters Engagement in Forschung & Entwicklung lässt sich auch an der Zahl der Patente aus den Bereichen Chemie und Anlagentechnik messen, die jährlich angemeldet werden. Von 2018 bis 2020 beispielsweise wurden 22 nationale und internationale Patente von Schlötter-Mitarbeitern angemeldet und in den letzten 2 Jahren ein nationales und 9 internationale Patente erteilt, darunter auch das Patent EP 3481976 für die Technologie SLOTOLOY ZN VX, ein besonders ressourcenschonendes Verfahren zur Abscheidung von alkalisch Zink-Nickel, das 2018 mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.

TOP 100

„Diese Auszeichnung freut uns sehr! Ist sie doch ein sichtbares Zeichen für unsere erfolgreiche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit und eine ganz besondere Auszeichnung für die Anstrengungen unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Ganz in der Tradition unseres Firmengründers Max Schlötter: „Auf Altes zu Vertrauen, um Neues zu erschaffen“ strengen wir uns jeden Tag an, um einen sichtbaren Beitrag zur Technologieführerschaft unserer Kunden zu leisten. Besonders am Herzen liegt uns dabei der Schutz unserer natürlichen Ressourcen und Lebensgrundlagen. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns in vielen unserer neuen Projekte mit den herausfordernden Fragestellungen zur Übertragung von Daten, der Mobilität von Morgen, oder dem Schließen von Stoffkreisläufen. Das alles geht nur mit unserem tollen Team aus allen Bereichen des Unternehmens!“, so Dr. Michael Zöllinger, Geschäftsführer von Schlötter.

Prof. Dr. Nikolaus Franke, der wissenschaftliche Leiter von TOP 100, ist von den ausgezeichneten mittelständischen Unternehmen beeindruckt. „Die TOP 100-Unternehmen haben sich konsequent danach ausgerichtet, möglichst innovativ zu sein“, stellt er fest.
Am 26. November gibt es noch einmal einen Anlass zum Feiern: Dann kommen alle Preisträger des aktuellen TOP 100-Jahrgangs zusammen, um auf dem 7. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg die Glückwünsche von Ranga Yogeshwar entgegenzunehmen. Der Wissenschaftsjournalist begleitet seit zehn Jahren den Innovationswettbewerb als Mentor.

Schlötter auf der TPCA 2020

Während Europa großteils in den Lockdown zurückgekehrt ist, und Veranstaltungen und Messen abgesagt wurden, geht das wirtschaftliche Leben in Asien weiter. Die TPCA 2020, eine der wichtigsten Fachmessen für die Leiterplattenindustrie weltweit, fand wie geplant vom 21. bis 23. Oktober 2020 in Taipeh statt. Mit rund 31.000 Besuchern lag die Besucherzahl trotz Corona nur 1,7% unter der des Vorjahres. Auch die Dr.-Max Schlötter GmbH & Co. KG war wieder auf der TPCA präsent. Zusammen mit AGES, ihrem langjährigen Vertriebs- und Entwicklungspartner in Taiwan, stellte Schlötter Viafilling- und TH-Plating-Kupferelektrolyte und Direktmetallisierungsverfahren aus dem aktuellen Produktprogramm vor. Dazu zählen die Superfilling-Verfahren SLOTOCOUP SF 40 für 5G (3 in 1-Lösung für Innenlagen, Aufbauanlagen und Außenlagen), SLOTOCOUP SF 50 für 5G (3 in 1-Lösung für Innenlagen, Aufbauanlagen und Außenlagen) und SLOTOCOUP 1960 (für Automotive-Leiterplatten) sowie die Direktmetallisierungsverfahren SLOTOSIT PCB 3500 (auf Graphitbasis), SLOTOSIT PCB 3700 (Graphenoxid-Metallisierung) und SLOTOSIT 3800 (Metallisierung mittels Sulfonierung).

Innovativ: Die Glasmetallisierung SLOTOSIT SEA 2800

Erstmals auf der Messe präsentiert wurde die Glasmetallisierung SLOTOSIT SEA 2800. Dieses Verfahren eignet sich dazu, um Leiterplattensubstrate aus Glas, Displayglas oder Through Glass Vias (TGV) und Blind Glass Vias (BGV) zu metallisieren, wozu bislang überwiegend Sputterprozesse verwendet werden. Ein vielversprechendes Einsatzgebiet für SLOTOSIT SEA 2800 sind Displays, die mit der MicroLED-Technologie gefertigt wurden. Noch sind Geräte mit MicroLED-Technologie für den breiten Konsumentenmarkt nicht verfügbar. Doch die Marktreife steht kurz bevor. Je mehr wir mit Alltagsgeräten wie Smartwatches oder Smartphones oder Tablets kommunizieren, desto stärker wächst auch der Bedarf an leistungsstarken und innovativen Displays, die eine Vielfalt von Informationen auf kleinstem Raum darstellen können. SLOTOSIT SEA 2800 ist flusssäurefrei, einfach zu kontrollieren und ermöglich eine hervorragende Haftung der Metallschicht auf Glas. Mit dem Prozess lassen sich hohe Schichtdicken ohne Delamination abscheiden.

Matthias Hampel, PCB Technology Manager von Schlötter, zog ein positives Fazit: „Unsere neue Glasmetallisierung SLOTOSIT SEA 2800 stieß auf großes Interesse. Von den Kunden und Messestandbesuchern wurde außerdem sehr positiv aufgenommen, dass ich trotz der Coronakrise und der verschärften Einreisebestimmungen nach Taiwan gekommen bin, um den Messeauftritt zu betreuen.“